2006

 

 

 

Geisslerversammlung

November 2005

 

Äs isch so wiit, iär liäbä Liit

äs Jahr isch ja so schnäll verbie!

 

Geiss-Chüng Wisi I. übergibt das ehrenvolle Amt seinem Nachfolger

 

Hanspeter I.

 

 

 

 

 

Geisschüng 2006

mit seinem Team

 

Lucia Nestler, Geiss-Näll

Hanspeter Schnider, Geiss-Chüng

Margrit Burch, Geiss-Under

Sepp Burch, Geiss-Ober

 

Die Geissälpler auf Bärenjagd

 

Nach rund 100 Jahren sichtete man in der Schweiz erstmals wieder einen Braunbären, und dieser sorgte für grosses Aufsehen bei der Bevölkerung und den Medien! 

 

 

 

Die Geissälpler beteiligten sich am Umzug aktiv

an dem ganzen Rummel um "Meister Petz"!

Nr. 18      Der Bär

 

Wo ist der Bär?

 

Mal ist er da, mal ist er dort,

oder ist er am End' schon wieder fort.

In Italien, Österreich und der Schweiz

bespricht man es in jeder Beiz.

Land auf, Land ab will man es wissen,

wo hat der Bär den heut geschissen.

 

Untersucht wird Speichel und auch Kot,

wissen will man, wo er früher hat gewohnt.

Wildhüter und Experten melden sich zu Wort

und der Braunbär zottelt weiter von Ort zu Ort.

 

Tierschützer, Jäger, Bauern, et cetera, et cetera,

alle geben ihren Kommentar,

unser Bär leise brummt: "ist doch alles nur bla-bla"

und er bleibt ein grosser Medienstar.

 

Für den Tourismus ist es wunderbar,

die Hotelzimmer werden langsam rar.

Touristen und Journalisten kommen in Scharen

zu Meister Petz in Engadin gefahren.

 

Von Blicklesern getauft auf den Namen Lumpaz,

wünschen wir dem Bär bald einen ruhigen Platz.

Sei dies am Ofenpass, sei dies am Reschenpass,

oder - ist er schon auf dem Weg zum Brünigpass!

 

In der Höhle verbringt er die kalte Winterzeit,

doch bald ist er wieder zu neuen Taten bereit.

Und man fragt sich, wo er wohl sei, wohin er wohl will,

oder - ob er vielleicht heut schon ist in Giswil.

 

Geiss-Team 2023